Membrane- Pflege und Waschen

Membrane- das Wunderkind

Bei einer Membrane handelt es sich um ein synthetisches Gewebe.Sie macht einfach alles mit. Sie ist atmungsaktiv und gleichzeitig wasserdicht, sodass Körperfeuchtigkeit zwar nach außen entweichen kann, aber Nässe von außen nicht eindringen kann. Es wird für Sport-, Wetter- und Outdoorbekleidung verwendet .

Unsere Produkte mit Membran werden aus hochtechnischen Materialien hergestellt. Damit sie ihre funktionellen Eigenschaften nicht verlieren benötigen sie eine angemessene Pflege. Bekleidungen mit Membran nicht zu waschen, ist genauso fatal wie beim Auto keinen Ölwechseln zu machen, wenn man es dauerhaft und intensiv nutzen möchte! Die Pflege ist abhängig von den verwendeten Ober- und Futterstoffen, ein Blick auf das Pflegeetikett ist also das A und O.

Warum? – Unabhängig von der Sportart nimmt jede Kleidung während des Sports Schweiß, Hautschüppchen, 
Talg und Fett sowie Partikel von Kosmetika (Deo, Parfüm, Bodylotion, Sonnencreme) auf. Der menschliche Körper schwitzt laufend Feuchtigkeit mit Mineralien aus. Diese Feuchtigkeit soll von einem Textil mit Membran nach außen gesogen werden, um den Körper trocken zu halten. Nur was passiert nun zum Beispiel mit den Salzkristallen, die sich in diesem Dampf befinden? Sie setzen sich auf der Jacke (im Inneren) ab, da sie in der Regel größer sind als die „Öffnungen“ in der Membran. Salze sind sehr aggresiv und greifen mit der Zeit das Material an, wodurch es porös wird und kaputt gehen kann.

Hinzu kommt auch Schmutz aus der Luft wie Rauch, Ruß, Staub, Aerosole, sowie auch Feinstaub beim Abrieb von Autoreifen. Der Schmutz verursacht einerseits ein hygienisches Problem und andererseits ein funktionales, wenn er sich an den Fasern festsetzt. Da hilft auch kein Imprägnieren mehr. Also, wenn jemand sagt: Eine Membran Jacke darf nicht gewaschen werden, ist nicht ganz richtig und du hast nicht lange Freude daran.

Wie pflege ich meine Membrankleidung nun richtig? – Unsere Jacken und Hosen mit einer Membrane kannst
du problemlos bei 30°C in der Waschmaschine waschen. Dabei sind unbedingt die Pflegehinweise im Kleidungsstück
zu beachten. Das Waschen ist zum einen für die Atmungsaktivität wichtig damit die Membran nicht verschließt als auch für die Langlebigkeit. Grundsätzlich empfehlen wir ein spezielles Waschmittel für die Reinigung zu benutzen. Alternativ kann man aber auch Feinwaschmittel in flüssiger Form nehmen, dabei ist aber folgendes zu beachten: einige dieser Feinwaschmittel enthalten Weichspüler und das ist ein absolutes NO-GO. Je nach Gebrauch der Bekleidung sollte man sie waschen: lieber öfter mit wenig Waschmittel als selten mit viel Waschmittel.

Für das Waschen in der Maschine sind ein paar Regeln zu beachten: Pro Waschmaschinenfüllung nicht mehr als
drei Hosen oder Jacken waschen, sonst wird die Trommel zu voll. Drehen sie die Stücke nach Möglichkeit auf links und schließen Sie alle Klett- und Reißverschlüsse vor dem Waschen da diese sonst Schäden an den  Bekleidungsstücken anrichten könnten. Auf das Schleudern sollte man verzichten! Besser ist es, die Sachen auf Schonstufe (Ettikett im Kleidungsstück beachten!) im Trockner oder besser noch, auf einem Bügel über der Badewanne oder im Schatten zu trocknen. Die Bekleidung dabei niemals nass in die Sonne hängen!

Muss ich Imprägnieren? – Im Neuzustand sind alle unsere Membrankleidungen imprägniert. Das dient nicht der
Wasserdichtigikeit (das übernimmt ja die Membrane), sondern dem Schutz des Materials. Die Imprägnierung dient
für die Atmungsaktivität, etc. Durch die Imprägnierung wird ein Abperleffekt gegen Schmutz und Wasser erzeugt.
Letztlich wirkt der mit Wasser vollgesogene Oberstoff wie eine Dampfsperre: Der am Körper entstehende Wasserdampf kann nicht mehr raus, das Wasser kondensiert an der Innenseite der Jacke, man wird nass und denkt, 
die Membranjacke wäre undicht. Dabei handelt es sich um eine totale Blockade des Wasserdampfdurchgangs.

Wann muss ich nachimprägnieren? – Diese Schutzschicht nutzt sich beim Tragen nach und nach ab. Du merkst, 
wenn das Wasser nicht so gut von der Oberfläche abperlt, dann musst du imprägnieren.

Was für eine Imprägnierung? – Richtiges Imprägnieren ist ebenfalls wichtig. Es gibt zwei Arten von Imprägnierung: die Sprühimprägnierung und die Waschimprägnierung. Vorteil der Wasch- bzw. Tauchimprägnierung ist, ich erreiche damit auch wirklich jede Stelle. Das hat auch ein Nachteil: Man imprägniert damit auch die Innenseite und das verringert die Atmungsaktivität. Deshalb ist eine Sprühimprägnierung besser, diese kann ich gezielt außen aufbringen und gleichmäßig verteilen. Nachteil ist hier, dass man eine Stelle übersehen kann. Ein besseres Ergebiss erzielt man, wenn die Bekleidung im nassen Zustand imprägniert wird, so können sich die Moleküle gut verteilen.

Fazit:

  • regelmäßig waschen mit gleichen Farben zusammen, mehrfarbige Kleidungsstücke nach dem Waschen aus der Maschine nehmen und am besten auf einem Bügel trocknen 
  • Zuviel Waschmittel schadet den Textilien. Je empfindlicher ein Textil ist, umso mehr Wasser sollte man zum Waschen nehmen 
  • imprägnieren im nassen Zustand
  • Keine feuchte Kleidung unterschiedlicher Farbe zu lange aufeinander liegen lassen da sie sich sonst verfärben kann
  • Weichspüler ist tabu – der Weichspüler lässt die Fasern aufquellen.
  • ​​​​​​​Sonne ist für Textilien schädlich! Wäsche immer im Schatten trocknen lassen. Die aggressiven UV-Strahlen beschädigen die Textilien besonders in nassem Zustand, wenn die Sonneneinstrahlung um ein Vielfaches verstärkt wird
  • ​​​​​​​zu starkes schleudern – durch die hohe Kompression, kann das Material gequetscht werden und Haarrisse bekommen und dadurch kaputt gehen. Auch die bandversiegelten Nähte könnten kaputt gehen
  • Sollte deine Pinea-Produkt mit Membran mit Salz- bzw. Meerwasser in Berührung kommen, weil du es
    zum Segeln o.ä. nutzt, dann spüle es hinterher einmal komplett mit kaltem  Wasser ab, damit das Salz nicht auf dem Material verbleibt. 

Warum Waschmaschinen Pflege? – Waschmaschine braucht einen Reinigungsgang ohne Wäsche, um Ablagerungen von Waschmittel und sonstigem Schmutz wieder loszuwerden. Wenn du deine Waschmaschine nicht gereinigt hast, sollte man einen zweiten Spülgang für deine Regenbekleidung machen. Das letzte, was wasserdichte Produkte gebrauchen können, sind Waschmittelreste, die sie aus der Waschmaschine mitnehmen.

Membrane- das Wunderkind